Neues E-Fahrzeug am Bauhof

    Die Gemeinde Nordwalde hat ihr drittes E-Fahrzeug im Fuhrpark aufgenommen

    Seit kurzem haben die Kollegen des Bauhofs neben einem E-Kleintransporter nun auch das erste E-Nutzfahrzeug an Bord. Der Goupil – ein Kipper mit Pritsche – hat eine Leistung von 35 kW und eine Reichweite von bis zu 150 km.
    Beide Fahrzeuge werden am Bauhof über eine Wallbox mit Ökostrom geladen und leisten so einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz.


    Dank der Förderkulisse KommunalerKlimaschutz.NRW erhält die Gemeinde Nordwalde für ihr Projekt „Elektrifizierung des kommunalen Fuhrparks“, das Teil des Kreisprojektes „Mehr Wirkung durch Kooperation“ ist, eine Förderung von 90%.
    Ziel der Gemeinde ist es, im gemeindeeigenen Fuhrpark CO2-Emissionen zu reduzieren und so einen Beitrag zu klimafreundlicher Mobilität vor Ort zu leisten, sowie die Bürgerschaft und die örtlichen Unternehmen für das Thema Elektromobilität zu sensibilisieren.

     
    Im Rahmen des Gesamtprojektes stehen der Gemeinde zudem für alle Kurzstrecken im Ort ein E-Auto in der Verwaltung, zwei E-Fahrräder und ein E-Lastenrad zur Verfügung und auch 4 Wallboxen sind an eigenen Liegenschaften für den E-Fuhrpark installiert worden. Parallel sind ältere Fahrzeuge abgemeldet worden. Zukünftig wird noch ein weiteres E-Fahrzeug den Fuhrpark bei der Feuerwehr erweitern.

    Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Dateien, die Ihr Browser automatisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen.
    Ok, ich willige in die Verwendung von Cookies ein.